Nach dem Rauchstopp:

Foto-Dokumentation

Bereits 30 – 60 Minuten nach der letzten Zigarette ist das Nikotin im Körper soweit abgebaut, dass das Herz-Kreislauf-System sich zu normalisieren beginnt. Puls und Blutdruck beginnen auf einen normalen Wert zu sinken und die Körpertemperatur an Händen und Füßen steigt auf eine normale Höhe.

Nach circa 8 Stunden ist der Kohlenmonoxid-Spiegel im Blut auf eine normale Höhe gesunken. Damit ist auch der Sauerstoff-Spiegel wieder normal, und alle Organe werden ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Nach 2 Tagen bemerkt man die Regeneration von Nervenenden der Geruchs- und Geschmacksorgane. Die Nase nimmt wieder feine Düfte wahr. Die Zunge hat einen feineren Geschmack.

Ab der 3. Woche stabilisiert sich das Herz-Kreislaufsystem, so dass in manchen Fällen auf blutdrucksenkende Medikamente verzichtet werden kann. Außerdem verbessert sich die Lungenfunktion spürbar: Mehr Puste beim Treppe steigen oder Rad fahren, weniger husten sind Beispiele dafür.

Rauchstopp macht glücklich:

Bereits 2005 hatten norwegische Forscher nach der Auswertung einer elf Jahre dauernden Langzeitstudie mit mehr als 2000 Teilnehmern festgestellt: Wer 20 Kippen täglich raucht, hat ein vierfach höheres Risiko für eine Depression als ein Nichtraucher. Je mehr Zigaretten verqualmt wurden, umso größer die Depressions-Gefahr.

Die spanischen Universitäten Navarra und Las Palmas stellten im vergangenen Jahr die Ergebnisse einer Studie vor, die über einen Zeitraum von sechs Jahren lief. Die Forscher beobachteten in dieser Zeit 8556 Raucher und Nichtraucher. Ihr Fazit: Die Raucher zeigten ein um 41 Prozent höheres Risiko für eine Depression.

Die Studie stellte außerdem fest, dass ehemalige Raucher, die ihr Laster vor mehr als zehn Jahren aufgegeben hatten, sogar noch weniger anfällig für eine Depression waren als Menschen, die noch nie geraucht hatten.

Zitat des Tages:

“Viele Menschen fürchten die Gegenwart. Sie flüchten in die Vergangenheit und in die Zukunft.” (anonym)

Weisheit des Tages: Glück ist Einstellungssache

Den glücklichen Menschen geht es nicht besser als allen anderen, sie sind nur offen für das Glück.

Jeder kann glücklich sein: Bewerte Negatives nicht über – sei bereit, dich auch an kleinen Dingen zu freuen. Gute Laune entsteht im Kopf und ist eine Frage der richtigen Bewertung. Achte auf die schönen Momente im Leben: eine kleine Pause, das nette Lächeln eines Mitmenschen, die lieben Worte eines Freundes…

Zitat des Tages:

“Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt.” (Marie Curie)

Gewinnen durch Rauchstopp

Und hier noch ein Tipp für alle Raucherinnen, die es doch mal ohne Zigarette versuchen wollen.

Überleg dir, was denn gut daran ist, aufs Rauchen zu verzichten! Und wenn dir als Nichtraucherin dann Gedanken durch den Kopf schießen, wie “och, jetzt eine Zigarette, das wäre doch schön” und du schon anfängst mit dir zu hadern, weil du dich ja entschieden hast nicht zu rauchen, dann führe dir diese guten Gründe fürs Nichtrauchen vor Augen.

Für jeden wird da etwas anderes wichtig sein. Für mich war es nach meinem Rauchstopp das Geld. Ich fand es super, mir vor Augen zu führen, wie viel Geld ich nun am Tag, in der Woche, im Monat spare. Für Andere ist es das gute Gewissen, vor ihren Kindern nun nicht mehr zu rauchen oder gar heimlich. Für Manchen ist es aber auch die Entspannung, weil man nun in Ruhe Mittagspause machen kann und nicht hetzen muss, weil man noch eine rauchen will. Manch einer geht spazieren und nimmt eine Nase voll Frische und genießt die guten Gerüche, die man ohne rauchen jetzt wieder wahrnimmt. Und dann gibt es auch Diejenigen, meist die Sportlichen, die sehr schnell merken, dass sie ohne rauchen fitter sind. Und und und und … Entscheide selbst, was dir am wichtigsten ist.